A-Team macht das Triple voll

von

Nachdem bereits die ersten beiden Turniere in Bochum gewonnen wurden, ging es nur eine Woche später nach Witten, zum Bergfest der diesjährigen OL. Hier galt es nun, den Platz der ersten Turniere zu bestätigen, um motiviert in die sechswöchige Turnierpause zu gehen.

Bereits in der Vorrunde konnten unsere acht Paare als erste Formation die Wertungsrichter überzeugen, und zogen souverän in das große Finale ein. Dort mussten sie ebenfals als erste Mannschaft auf die Fläche. Mit ihre, bisher besten Turnierdurchgang zeigten sie den Wertungsrichtern und Zuschauern eindrucksvoll, dass der Sieg erneut nur über sie gehen wird, und sie berechtigte Ambitionen für die Aufstieg in die Regionalliga haben. Jetzt hieß es warten, und erstmals konnten auch die anderen Formationen beobachtet werden. Nach Bekanntgabe der Wertungen war ganz schnell klar, dass unser A-Team erneut gewonnen hat: 2 1 2 1 1!

Jetzt heißt es wieder Kräfte sammeln und sich auf die letzten beiden Turniere in Wesel und herford vorbereiten.

Erneuter Sieg für das A-Team

von

Auch beim zweiten Saisonturnier in Bochum konnte sich das A-Team in der Oberliga West II durchsetzen. Trotz zweier nicht ganz optimaler Durchgänge wurden am Ende mit 2-1-4-1-1 wieder die besten Wertungen für unser Team gezogen. 
Auf dem zweiten Platz landete erneut das B-Team aus Emsdetten, vor der Mannschaft aus Witten. 

Jetzt heißt es innerhalb von einer Woche, die Fehler ausbessern um am Samstag in Witten erneute ganz oben zu stehen.

Sieg für das A-Team in der OL II

von

Siegerfoto

Das Beste kommt zum Schluss. ;)

Beim Saisonauftaktturnier der Oberliga West II am 25.02.2018 in der Rundsporthalle in Bochum setzte sich die Formation des UTC Münster gegen die gesamte Konkurrenz durch und sicherte sich mit der Wertung 11223 die Tabellenführung trotz kurzfristiger krankheitsbedingter Umstellungen.

Nachdem sich die Mannschaft um 6:30 getroffen hatte, um erste Vorbereitungen anzustellen, fuhren die Tänzer in das Ruhrgebiet zum ersten Turnier der Saison 17/18, das von der Tanzsportabteilung des VfL Bochum ausgerichtet wurde. Nach einer soliden Stellprobe und der folgenden Videoanalyse wurde die Mannschaft von den Trainern Jennifer Raiswich und Jason Hurrelbrink auf die Vorrunde vorbereitet. Ziel dieses ersten Turniers war, zunächst das Finale zu erreichen und in diesem möglichst weit vorne platziert zu werden, um die harte Arbeit der vergangenen Monate zu belohnen. Da die Mannschaft zum diesjährigen Wettstreit um den Aufstieg in die Regionalliga mit ihrer neuen Choreographie "Body Language" antreten wollte, blieb bis zum Schluss ungewiss, ob das Projekt der Münsteraner Lateinformation beim Wertungsgericht Anklang finden würde.

Der UTC Münster durfte die Vorrunde der Oberliga West II mit einer starken und konzentrierten Leistung als letzte von acht Mannschaften abschließen. Mit dem anschließenden Einzug in das große Finale war die erste Hürde des Tages überwunden. Tänzer und Trainer waren sichtlich zufrieden mit diesem Ergebnis.
Nun galt es, sich auf das Finale zu fokussieren, um die bestmögliche Tagesleistung auf der Tanzfläche abzurufen. Angeführt von Jennifer und Jason durften die Tänzer ihre Choreographie zu Klängen von Christina Aguilera und Britney Spears ein zweites Mal vor dem Publikum präsentieren. Mit einem emotionalen und gleichzeitig sehr sauber ausgeführten Finaldurchgang konnte sich die Formation im Vergleich zur Vorrunde nochmals deutlich steigern und bereitete diesem Auftaktturnier - erneut als letzte startende Mannschaft - einen angemessenen Abschluss.

Bedingt durch die Startreihenfolge erhielt die Formation ihre Bewertung als letztes, sodass es zum Schluss spannend blieb. Mit der Wertung 11223 konnte sich die Mannschaft an diesem Abend gegen die Konkurrenz durchsetzen und belegte, dicht gefolgt von den Formationen aus Emsdetten und Borken/Wesel, den ersten Platz der Liga.

Da der UTC Münster seit mehreren Jahren den Aufstieg in die Regionalliga anstrebt, diesen Traum jedoch in den vergangenen vier Jahren als Teilnehmer am Relegationsturnier und besonders in der Saison 16/17 nur knapp verfehlt hat, war die Freude über diesen Sieg enorm groß. Um einer wiederholten Enttäuschung bei der Verfolgung des großen Ziels zu entgehen, wird auch trotz des Sieges fleißig weitertrainiert und die Darbietung der Choreographie verbessert.

"Wir haben zwar heute gewonnen, das heißt aber nicht, dass wir einen Sieg bei den kommenden Turnieren als selbstverständlich betrachten dürfen. [...] Die anderen Mannschaften sind uns dicht auf den Fersen - wir werden in den kommenden Wochen zielgerichtet weiterarbeiten und uns nicht auf dem Ergebnis ausruhen." (Jason)

Am 11.03.2018 will die Mannschaft ihren Sieg auf bekanntem Boden verteidigen: Das Turnier findet erneut in der Bochumer Rundsporthalle statt. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung durch Zuschauer und Fans.

 

Ergebnisse danceComp 2017

von

UTC Paare bei der danceComp 2017
danceComp 2017

Am vergangenen Wochenende machten sich drei Paare des UTC auf den Weg nach Wuppertal, um in der Historischen Stadthalle Wuppertal ihre Turniere zu tanzen. In den schönen Räumen sind die Turniere immer ein ganz besonderes Highlight für die Paare.

Tina und Michael konnten die Atmosphäre in der Stadthalle genießen und weitere Turniererfahrungen in ihrer erst kurzen gemeinsamen Tanzlaufbahn sammeln.
Eva und Ingo tanzten ihre ersten gemeinsamen Turniere und waren froh dies in den schönen Hallen in Wuppertal zu tun.

Monika und Andreas waren mit ihren Leistungen in Latein sehr zufrieden. Besonders der 30. Platz im WDSF-Turnier am Freitag Abend war ein Highlight, da dies ihr erstes internationales Turnier war. Damit haben sie die ersten Weltranglistenpunkte bekommen, über die sie sich sehr freuen.
Der schönste Erfolg war aber der Finaleinzug in der Sen I A, da dies das ersten Turnier in der neuen A-Klasse nach dem Aufstieg in Berlin war. Über den 6. Platz sind die beiden daher sehr glücklich und freuen sich auf die nächsten Turniere.

Monika und Andreas Monika und Andreas

Die Ergebnisse im Überblick:
Monika und Andreas
WDSF Senior I (Freitag): Platz 30
JiveCup (Freitag): Platz 29-32
HGR II A Latein (Samstag): Platz 15
Sen I A Latein (Samstag): Platz 6
Sen I D Standard (Sonntag): 13-14
HGR II D Standard (Sonntag): 15-17

Tina und Michael
HGR II D Standard (Samstag): Platz 17-18
HGR D Standard (Samstag): Platz 27-28

Eva und Ingo
HGR C Standard (Freitag): Platz 26
HGR C Standard (Samstag): Platz 34
HGR II C Standard (Samstag): Platz 14-15

Gelunger Abschluss in Bochum

von

Am Sonntag trat das A-Team des UTC Münster beim Relegationsturnier zur Regionalliga West Latein in Bochum an. Als Dritter der Endtabelle gibt es bei diesen Turnieren in der Regel nichts zu verlieren - aber auch nicht viel zu gewinnen. Trotzdem wollte man sich nicht kampflos mit dem letzen Platz zufrieden geben und setzte sich das fast schon utopische Ziel "Großes Finale".

Bei der Vorbereitung auf die Vorrunde galt es, sich auf den womöglich letzten Durchgang der Saison zum Thema Cello einzustimmen.
Die Mannschaft präsentierte sich auf der Fläche so stark wie selten zuvor - Trotzdem verließen die Tänzer die Fläche in melancholischer Stimmung.

"Danke für die schöne Saison." "Dürfen wir duschen gehen?" "Schade, dass schon wieder alles vorbei ist"- Hörte man in der Kabine.

Der ein oder andere, der sich in Gedanken schon in der Cafeteria des VFL Bochum genüsslich eine Currywurst verspeisen sah, wurde unsanft aus seinen Träumen geweckt als plötzlich die Tür der Mannschaftskabine von Trainer Jason gestürmt wurde: "FIIINAAALEEEEE!!"

Ungläubige, verwirrte Gesichter.
Freudenschreie.

Tatsächlich hatte man es geschafft das Unmögliche möglich zu machen: Die Mannschaft wurde nicht nur ins große Finale gewertet, sie hatte sogar zwei Kontrahenten aus der OL West I hinter sich gelassen.

Das Finale traten die Tänzer als Sieger an, denn den größten Tagespreis - zwei mal tanzen dürfen - hatten sie schon in der Tasche. Im Ausmarsch wurde deshalb reichlich Blödsinn angestellt.
In der Endbewertung konnte man sogar eine 3 für sich beschlagnahmen.

Ende.

Oder war es doch noch nicht das Ende?
Nein.
War es nicht.

Am Ende des Tages wurde in einem ortsansässigen Fastfood Restaurant - frei nach dem Motto: "hier kennt uns ja keine Sau" - noch ein Mc Durchgang getanzt!

------------

Herzlichen Glückwunsch an die FG Herford-Ibbenbühren und Brühl zum Aufstieg in die Regionalliga West Latein.

Aber auch bei uns soll es weitergehen:

Wie immer laden wir jeden Interessenten zu unserem Saisonstart ein.

Eure Jessi